Archiv
© Dr. med. H. Wilke
HausArztZentrum Fürker Strasse
Home Home Aktuell Aktuell
Hier finden Sie ältere Beiträge
Frau Dr. Kreil in "WDR aktuell" Herr Dr. Wilke in "WDR aktuell"
„Ärzten    geht    es    gut“,    so    ist    immer    noch    die    landläufige Meinung.   Tatsache   aber   ist,   dass   Ärzte   das   Krankheitsrisiko ihrer     Patienten     mitfinanzieren     müssen,     was     eigentlich Aufgabe     der     Krankenkassen     wäre:     Überschreiten     die Medikamentenkosten    einen    von    den    Kassen    festgelegten Wert,    so    wird    die    Gesamtvergütung    der    Kassenärzte    um diesen   Betrag   verringert,   im   Jahr   2005   drohten   die   Kassen mit   einer   Kürzung   der   Gesamtvergütung   um   6%   (was   nach dem   Protest   vom   9.11.   allerdings   wieder   rückgängig   gemacht wurde) Moderne   Medizin   kostet   mehr   Geld   -   Menschen   werden   älter und   benötigen   mehr   ärztliche   Leistungen.   Chronisch   Kranke leben     dank     moderner     und     -     leider     auch     -     teurerer Medikamente länger.
Solimed Solimed Med. Hilfe Med. Hilfe Praxisanbau Praxisanbau
Neue   Untersuchungsverfahren   werden   häufiger   angewandt, weil    sie    oft    einfach    besser    und    aussagekräftiger    sind    als althergebrachte.     Eine     festgelegte     Gesamtvergütung     der Kassen   -   wie   sie   heute   existiert   -   wird   einem   solchen   Bedarf nicht    gerecht;    schon    eine    Grippewelle    kann    zusätzliche Kosten   verursachen,   die   von   den   Kassenärzten   mitgetragen werden müssen. Dabei          haben          wir          durchschnittlich          für          die Medikamentenversorgung    eines    Allgemeinversicherten    37 Euro   und   für   einen   Rentner   123   Euro   zur   Verfügung   -   nicht wöchentlich,    sondern    im    Quartal!    Bereits    die    Verordnung eines Antibiotikums kann diese Summe übersteigen! Viele   -   vor   allem   hausärztliche   Praxen   -   arbeiten   am   Rande der   Wirtschaftlichkeit.   Insbesondere   Einzelpraxen   sind   härter betroffen,    da    sie    politisch    benachteiligt    werden    und    eine geringere    Vergütung    erhalten.    Auch    in    Solingen    gibt    es Praxen,     die     in     ihrer     Existenz     bedroht     sind.     Geht     die Entwicklung   so   weiter,   werden   zukünftig   vermutlich   nicht   nur an   Tagen   wie   dem   9.11.   Praxen   geschlossen,   was   zu   einer Gefährdung   der   Patientenversorgung   im   ambulanten   Bereich führt. Die Interviews wurden am 9.11.05 in der Sendung "WDR aktuell" um 12.45 Uhr gesendet.
Vortrag von Frau Dr. Kreil vor der Ärztekammer Düsseldorf
Agenda-Preis der Stadt Solingen geht an die Medizinische Hilfe!
Am    Freitag,    13.    März    wurde    in    einer    feierlichen Stunde   der Agenda   -   Preis   der   Stadt   Solingen   unter anderem     an     die     Medizinische     Hilfe     Solingen überreicht. Damit    wurde    der    Einsatz    von    Kolleginnen    und Kollegen   des   Ärztenetzes   “Solimed”   für   die Arbeit   im “MediMobil”     und    der    “Praxis    ohne    Grenzen”      gewürdigt. Frau   Dr.   Kreil   gehört   zum   engen   Mitarbeiterkreis   der Medizinischen    Hilfe    und    freut    sich    mit    über    die Wertschätzung dieses Projektes.
Agenda-Preisverleihung
Das “Solingen-House 2” erhält eine großzügige Spende der freien ev. Gemeinde Bethanien!
Am   29.   August   hielt   Frau   Dr.   Kreil   im   Haus   der   Ärzteschaft   in   Düsseldorf   auf Einladung   der   Ärztekammer   Nordrhein   einen   Vortrag   über   die   niedrigschwellige Versorgung   der   Menschen   in   Solingen,   die   ja   aus   einer   aufsuchenden   Tätigkeit im MediMobil sowie einer stationären Hilfe in der “Praxis ohne Grenzen” erfolgt. Es   zeigte   sich,   dass   Solingen   hier   mit   einer   beispielhaften   Versorgung   aktiv   ist, die    selbst    in    den    Großstädten    NRWs    für    Anerkennung    und    Bewunderung sorgte. Der Vortrag erfuhr viel Aufmerksamkeit und Interesse.
Aus   den   Spenden   des   Weihnachtsmarktes   2014   in Aufderhöhe   konnte   am   19.4.   für   das   soziale   Projekt “Solingen   House   2”   in   Kambodscha   ein   Scheck   über 5.000    €    an    Dr.    Susanne    Kreil    und    Dr.    Stephan Kochen überreicht werden. Diese    Hilfe    fließt    in    den    Bau    einer    Medizinischen Basisstation    zur    Verbesserung    der    medizinischen Versorgung der Bevölkerung dort.
Neue   Untersuchungsverfahren   werden   häufiger   angewandt,   weil   sie oft   einfach   besser   und   aussagekräftiger   sind   als   althergebrachte. Eine    festgelegte    Gesamtvergütung    der    Kassen    -    wie    sie    heute existiert    -    wird    einem    solchen    Bedarf    nicht    gerecht;    schon    eine Grippewelle    kann    zusätzliche    Kosten    verursachen,    die    von    den Kassenärzten mitgetragen werden müssen. Dabei   haben   wir   durchschnittlich   für   die   Medikamentenversorgung eines   Allgemeinversicherten   37   Euro   und   für   einen   Rentner   123 Euro   zur   Verfügung   -   nicht   wöchentlich,   sondern   im   Quartal!   Bereits die Verordnung eines Antibiotikums kann diese Summe übersteigen! Viele   -   vor   allem   hausärztliche   Praxen   -   arbeiten   am   Rande   der Wirtschaftlichkeit.   Insbesondere   Einzelpraxen   sind   härter   betroffen, da   sie   politisch   benachteiligt   werden   und   eine   geringere   Vergütung erhalten.   Auch   in   Solingen   gibt   es   Praxen,   die   in   ihrer   Existenz bedroht    sind.    Geht    die    Entwicklung    so    weiter,    werden    zukünftig vermutlich   nicht   nur   an   Tagen   wie   dem   9.11.   Praxen   geschlossen, was   zu   einer   Gefährdung   der   Patientenversorgung   im   ambulanten Bereich führt. Die Interviews wurden am 9.11.05 in der Sendung "WDR aktuell" um 12.45 Uhr gesendet.
„Ärzten   geht   es   gut“,   so   ist   immer noch      die      landläufige      Meinung. Tatsache   aber   ist,   dass   Ärzte   das Krankheitsrisiko      ihrer      Patienten mitfinanzieren         müssen,         was eigentlich             Aufgabe             der Krankenkassen                         wäre: Überschreiten                                die Medikamentenkosten      einen      von den   Kassen   festgelegten   Wert,   so wird     die     Gesamtvergütung     der Kassenärzte     um     diesen     Betrag verringert,    im    Jahr    2005    drohten die   Kassen   mit   einer   Kürzung   der Gesamtvergütung     um     6%     (was nach      dem      Protest      vom      9.11. allerdings        wieder        rückgängig gemacht wurde) Moderne   Medizin   kostet   mehr   Geld -     Menschen     werden     älter     und benötigen           mehr           ärztliche Leistungen.       Chronisch       Kranke leben   dank   moderner   und   -   leider auch      -      teurerer      Medikamente länger.
Archiv
© Dr. med. H. Wilke
HausArztZentrum Fürker Strasse
Home Home Aktuell Aktuell
Hier finden Sie ältere Beiträge
Herr Dr. Wilke in "WDR aktuell" Solimed Solimed Med. Hilfe Med. Hilfe Praxisanbau Praxisanbau Frau Dr. Kreil in "WDR aktuell"
Aus      den      Spenden      des Weihnachtsmarktes    2014    in Aufderhöhe   konnte   am   19.4. für      das      soziale      Projekt “Solingen       House       2”       in Kambodscha      ein      Scheck über   5.000   €   an   Dr.   Susanne Kreil       und       Dr.       Stephan Kochen überreicht werden. Diese   Hilfe   fließt   in   den   Bau   einer   Medizinischen   Basisstation   zur Verbesserung der medizinischen Versorgung der Bevölkerung dort.
Vortrag von Frau Dr. Kreil vor der Ärztekammer Düsseldorf
Agenda-Preis der Stadt Solingen geht an die Medizinische Hilfe!
Am   Freitag,   13.   März   wurde   in   einer   feierlichen   Stunde   der Agenda   - Preis   der   Stadt   Solingen   unter   anderem   an   die   Medizinische   Hilfe Solingen überreicht. Damit    wurde    der    Einsatz    von    Kolleginnen    und    Kollegen    des Ärztenetzes    “Solimed”    für    die    Arbeit    im    “MediMobil”     und    der “Praxis      ohne      Grenzen”        gewürdigt. Frau    Dr.    Kreil    gehört    zum engen     Mitarbeiterkreis     der Medizinischen      Hilfe      und freut     sich     mit     über     die Wertschätzung             dieses Projektes.
Das “Solingen-House 2” erhält eine großzügige Spende der freien ev. Gemeinde Bethanien!
Am   29.   August   hielt   Frau   Dr.   Kreil   im   Haus der   Ärzteschaft   in   Düsseldorf   auf   Einladung der    Ärztekammer    Nordrhein    einen    Vortrag über    die    niedrigschwellige    Versorgung    der Menschen    in    Solingen,    die    ja    aus    einer aufsuchenden   Tätigkeit   im   MediMobil   sowie einer    stationären    Hilfe    in    der    “Praxis    ohne Grenzen” erfolgt. Es   zeigte   sich,   dass   Solingen   hier   mit   einer beispielhaften   Versorgung   aktiv   ist,   die   selbst in   den   Großstädten   NRWs   für   Anerkennung und   Bewunderung   sorgte.   Der   Vortrag   erfuhr viel Aufmerksamkeit und Interesse.
Agenda-Preisverleihung