Service
© Dr. med. H. Wilke
HausArztZentrum Fürker Strasse
Wir    haben    einen    Service    für    Sie    eingerichtet,    der    Ihnen    das    Warten    auf    eine    freie    Telefonleitung erleichtern soll: Sie   können   unter   der   Rufnummer   2350885   Ihre   Rezeptwünsche   oder   Überweisungen   bzw.   ähnliche Anforderungen   auf   eine   Mailbox   sprechen;   wir   hören   diese   in   bestimmten Abständen   ab   und   werden   Ihre Aufträge     bearbeiten.     Damit     hoffen     wir,     unsere     Praxisrufnummer     für     dringende     Anrufe     und Terminvereinbarungen zu entlasten. In der Regel ist Ihr Auftrag am Folgetag bearbeitet. Beachten Sie bitte: Sprechen   Sie   keine   dringenden   Hausbesuchs   - Anforderungen   oder   ähnliches   auf   diese   Mailbox!   Da wir   nur   zu   bestimmten   Zeiten   die Ansagen   abhören,   können   wir   auf   solche Anfragen   nicht   schnell   genug reagieren!
Rezept-Hotline
(0212) 2350885
Was ist...
...ein Glukose-Toleranztest? Mit   dem   Glukose-Toleranztest   kann   differenziert   werden,   ob   eine   Neigung   oder   gar   eine   bestehende Zuckerkrankheit    vorliegt.    Es    wird    hierzu    -    nach    einer    Nüchtern    -Blutzuckerbestimmung    -    eine standardisierte Glucoselösung verabreicht und nochmals eine Blutzuckerbestimmung durchgeführt. Es gibt nun 4 Möglichkeiten: 1 . Sowohl   der   Nüchtern-Blutzucker   als   auch   die   Belastungswerte   sind   nomal:   wahrscheinlich   kein Diabetes! 2 . Der Nüchternzucker ist zu hoch - die Belastungswerte gut: sogenannte “impaired fasting glucose” 3 . Der   Nüchternwert   ist   normal,   aber   die   Belastungswerte   zu   hoch:   Hier   liegt   eine   pathologische Zuckertoleranz vor 4 . Sowohl Nüchtern- als auch Belastungswerte sind zu hoch: Dies beweist einen Diabetes mellitus . .. ein C 13  - Atemtest? Mit   dem   C13-Atemtest   kann   ermittelt   werden,   ob   im   Magen   Helicobactererreger   vorhanden   sind.   Diese Bakterien   sind   rel.   weit   verbreitet   und   häufig   Ursache   von   Magenbeschwerden.   Der   Test   ist   allerdings als   Suchtest   nicht   sinnvoll,   da   zunächst   weitere   Informationen   fehlen:   Liegt   gleichzeitig   eine   Gastritis oder   gar   ein   Magengeschwür   vor?   Zur   ersten   Diagnostik   ist   hier   die   Magenspiegelung   (Gastroskopie) unverzichtbar,   da   nicht   immer   der   Helicobacterkeim   behandelt   werden   muß.   Als   Kontrolle   einer   zuvor behandelten gesicherten Infektion erspart er allerdings evtl. eine erneute Spiegelung.
Fragen an die Praxis
Links Links Adressen Adressen Multimedia Multimedia
Hier finden Sie einige nützliche Hinweise und Informationen...
Downloads Downloads
Warum...
...   habe   ich   kein Antibiotikum   bekommen,   obwohl   ich   erkältet   bin,   Fieber   habe   und   schnell   wieder “fit” sein muss? Die   Frage   scheint   nur   allzu   verständlich   und   viele   Patienten   verbinden   einen   fieberhaften   Infekt   mit   der Vorstellung, ihn mit einem Antibiotikum schneller und effektiver bekämpfen zu können. Dazu   muss   man   wissen,   dass   rund   80%   aller   Erkältungsinfekte   durch   Viren   verursacht   werden.   Gegen die   hilft   ein   Antibiotikum   überhaupt   nicht,   da   es   nur   gegen   Bakterien   wirksam   ist.   Selbst   von   den verbliebenen   20%   bakteriellen   Infektionen   profitieren   auch   nicht   alle   von   der Antibiotikumgabe.   Vielmehr können   Antibiotika   sogar   die   körpereigene   Abwehr   negativ   beeinflussen,   die   Darmflora   zerstören   (was häufiger   Durchfälle   und   Pilzinfektionen   zur   Folge   haben   kann),   auch   wenn   sie   in   der   Regel   zu   den   gut verträglichen      Arzneimitteln      zählen.      Was      Mediziner      aber      zunehmend      fürchten,      ist      die Resistenzentwicklung.   Bakterien   sind   lernfähig;   wenn   sie   Antibiotika   ausgesetzt   wurden,   können   sie zunehmend     resistent     gegen     diese     Mittel     werden     und     so     sind     harmlose     und     gar     nicht krankheitsbestimmende   Bakterien   plötzlich   immun   gegen   eine   erneute Antibiotikumgabe.   Das   heißt,   die Waffen gegen schwere Infektionen, die Ärzte zur Verfügung haben, werden immer stumpfer. Darum   versuchen   wir   zu   klären,   ob   ein   bakterieller   Infekt   wahrscheinlich   ist,   und   wenn   ja,   ob   ein Antibiotikum   hilfreich   und   sinnvoll   ist.   In   diesem   Fall   werden   wir   selbstverständlich   ein   solches   Mittel verordnen! Übrigens:   ein   gelber   Schnupfen   ist   nicht   notwendigerweise   “eitrig”   und   somit   kein   sicheres   Indiz   für einen bakteriellen Infekt!
Rechner Rechner Medizin-Tipps Medizin-Tipps Kalorientabelle Kalorientabelle
Service
© Dr. med. H. Wilke
HausArztZentrum Fürker Strasse
Wir   haben   einen   Service   für   Sie   eingerichtet,   der   Ihnen   das Warten auf eine freie Telefonleitung erleichtern soll: Sie   können   unter   der   Rufnummer   2350885   Ihre   Rezeptwünsche oder    Überweisungen    bzw.    ähnliche    Anforderungen    auf    eine Mailbox   sprechen;   wir   hören   diese   in   bestimmten Abständen   ab und   werden   Ihre   Aufträge   bearbeiten.   Damit   hoffen   wir,   unsere Praxisrufnummer           für           dringende           Anrufe           und Terminvereinbarungen   zu   entlasten.   In   der   Regel   ist   Ihr   Auftrag am Folgetag bearbeitet. Beachten Sie bitte: Sprechen       Sie       keine       dringenden       Hausbesuchs       - Anforderungen   oder   ähnliches   auf   diese   Mailbox!   Da   wir   nur zu   bestimmten   Zeiten   die   Ansagen   abhören,   können   wir   auf solche Anfragen nicht schnell genug reagieren!
Rezept-Hotline
(0212) 2350885
Was ist...
...ein Glukose-Toleranztest? Mit    dem    Glukose-Toleranztest    kann    differenziert    werden,    ob eine     Neigung     oder     gar     eine     bestehende     Zuckerkrankheit vorliegt.      Es      wird      hierzu      -      nach      einer      Nüchtern      - Blutzuckerbestimmung    -    eine    standardisierte    Glucoselösung verabreicht       und       nochmals       eine       Blutzuckerbestimmung durchgeführt. Es gibt nun 4 Möglichkeiten: 1 . Sowohl       der       Nüchtern-Blutzucker       als       auch       die Belastungswerte      sind      nomal:      wahrscheinlich      kein Diabetes! 2 . Der   Nüchternzucker   ist   zu   hoch   -   die   Belastungswerte   gut: sogenannte “impaired fasting glucose” 3 . Der   Nüchternwert   ist   normal,   aber   die   Belastungswerte   zu hoch: Hier liegt eine pathologische Zuckertoleranz vor 4 . Sowohl   Nüchtern-   als   auch   Belastungswerte   sind   zu   hoch: Dies beweist einen Diabetes mellitus . .. ein C 13  - Atemtest? Mit    dem    C13-Atemtest    kann    ermittelt    werden,    ob    im    Magen Helicobactererreger   vorhanden   sind.   Diese   Bakterien   sind   rel. weit   verbreitet   und   häufig   Ursache   von   Magenbeschwerden.   Der Test    ist    allerdings    als    Suchtest    nicht    sinnvoll,    da    zunächst weitere    Informationen    fehlen:    Liegt    gleichzeitig    eine    Gastritis oder   gar   ein   Magengeschwür   vor?   Zur   ersten   Diagnostik   ist   hier die    Magenspiegelung    (Gastroskopie)    unverzichtbar,    da    nicht immer     der     Helicobacterkeim     behandelt     werden     muß.     Als Kontrolle   einer   zuvor   behandelten   gesicherten   Infektion   erspart er allerdings evtl. eine erneute Spiegelung.
Fragen an die Praxis
Links Links Adressen Adressen Multimedia Multimedia
Hier     finden     Sie     einige     nützliche     Hinweise     und Informationen...
Downloads Downloads
Warum...
...    habe    ich    kein    Antibiotikum    bekommen,    obwohl    ich erkältet    bin,    Fieber    habe    und    schnell    wieder    “fit”    sein muss? Die    Frage    scheint    nur    allzu    verständlich    und    viele    Patienten verbinden   einen   fieberhaften   Infekt   mit   der   Vorstellung,   ihn   mit einem    Antibiotikum    schneller    und    effektiver    bekämpfen    zu können. Dazu   muss   man   wissen,   dass   rund   80%   aller   Erkältungsinfekte durch   Viren   verursacht   werden.   Gegen   die   hilft   ein   Antibiotikum überhaupt   nicht,   da   es   nur   gegen   Bakterien   wirksam   ist.   Selbst von   den   verbliebenen   20%   bakteriellen   Infektionen   profitieren auch    nicht    alle    von    der    Antibiotikumgabe.    Vielmehr    können Antibiotika   sogar   die   körpereigene Abwehr   negativ   beeinflussen, die      Darmflora      zerstören      (was      häufiger      Durchfälle      und Pilzinfektionen   zur   Folge   haben   kann),   auch   wenn   sie   in   der Regel    zu    den    gut    verträglichen    Arzneimitteln    zählen.    Was Mediziner         aber         zunehmend         fürchten,         ist         die Resistenzentwicklung.     Bakterien     sind     lernfähig;     wenn     sie Antibiotika   ausgesetzt   wurden,   können   sie   zunehmend   resistent gegen   diese   Mittel   werden   und   so   sind   harmlose   und   gar   nicht krankheitsbestimmende   Bakterien   plötzlich   immun   gegen   eine erneute Antibiotikumgabe.   Das   heißt,   die   Waffen   gegen   schwere Infektionen,    die    Ärzte    zur    Verfügung    haben,    werden    immer stumpfer. Darum    versuchen    wir    zu    klären,    ob    ein    bakterieller    Infekt wahrscheinlich   ist,   und   wenn   ja,   ob   ein Antibiotikum   hilfreich   und sinnvoll   ist.   In   diesem   Fall   werden   wir   selbstverständlich   ein solches Mittel verordnen! Übrigens:    ein    gelber    Schnupfen    ist    nicht    notwendigerweise “eitrig”    und    somit    kein    sicheres    Indiz    für    einen    bakteriellen Infekt!
Rechner Rechner Medizin-Tipps Medizin-Tipps Kalorientabelle Kalorientabelle